Avatar
Benutzer: Unbekannt


Coma

[1978]
Aufrufe: 571 Logo der IMDB

Filmtitel
Coma

Jahr:
1978

Land:
USA

Laufzeit:
113 Minuten

Regie:
Michael Crichton

Musik:
Jerry Goldsmith


Geneviève Bujold
Dr. Susan Wheeler

Michael Douglas
Dr. Mark Bellows

Elizabeth Ashley
Mrs. Emerson

Rip Torn
Dr. George

Richard Widmark
Dr. Harris

Lois Chiles
Nancy Greenly

Hari Rhodes
Dr. Morelind

Frank Downing
Kelly

Lance LeGault
Vince

Tom Selleck
Sean Murphy


Wer ins Klinikum geliefert wird, rechnet eigentlich mit gesundheitlicher Hilfe, aber in einem Bostoner Krankenhaus stirbt binnen eines Jahres schon der zwölfte Patient, ohne ersichtlichen Grund und obwohl nur kleine Eingriffe an ihnen vorgenommen wurden. Dr. Susan Wheeler (Genevieve Bujold) ahnt, dass hier etwas nicht stimmen kann, und beginnt den Dingen auf den Grund zu gehen. Anfangs wird sie von ihren Kollegen nur belächelt und nicht ernst genommen, bis auf ihren Freund und Kollegen Mark Bellows (Michael Douglas), der der jungen Frau eigentlich nur aus freundschaftlicher Hilfe beisteht, aber dann selbst erkennt, dass die Fälle im Krankenhaus nicht mit normalen Dingen vor sich gehen. Doch als die beiden Ärzte erkennen, in was für einer Gefahr sie sich befinden, ist es fast schon wieder zu spät und nun müssen auch sie um ihr Leben fürchten, denn was sie entdecken, reicht bis in die höchsten gesellschaftlichen Positionen...
Szene[01]
00:00:27Dr. Susan Wheeler parkt ein (Ankunft am Krankenhaus)
LocationMassachusetts, Boston
Logo Streetview Logo GoogleMaps
Screenshot [01] zum Film 'Coma'Realbild [01] zum Film 'Coma'Kartenbild [01] zum Film 'Coma'

Szene[02]
00:00:36Boston Memorial Hospital
LocationMassachusetts, Boston

MotivBoston Medical Center
Logo Streetview Logo GoogleMaps
Screenshot [02] zum Film 'Coma'Realbild [02] zum Film 'Coma'Kartenbild [02] zum Film 'Coma'

Szene[03]
00:00:40Susan überquert Straße
LocationMassachusetts, Boston
Logo Streetview Logo GoogleMaps
Screenshot [03] zum Film 'Coma'Realbild [03] zum Film 'Coma'Kartenbild [03] zum Film 'Coma'

Szene[04]
00:52:10Ausflug zum Strand
LocationMassachusetts, Ipswich

MotivSteep Hill Beach
Logo Streetview Logo GoogleMaps
Screenshot [04] zum Film 'Coma'Kartenbild [04] zum Film 'Coma'

Szene[05]
00:53:08Am Hafen
LocationMassachusetts, Rockport
Logo Streetview Logo GoogleMaps
Screenshot [05] zum Film 'Coma'Realbild [05] zum Film 'Coma'Kartenbild [05] zum Film 'Coma'

Szene[06]
00:54:57Jefferson Institute
LocationMassachusetts, Lexington
Logo Streetview Logo GoogleMaps
Screenshot [06] zum Film 'Coma'Realbild [06] zum Film 'Coma'Kartenbild [06] zum Film 'Coma'

Szene[07]
00:55:04Jefferson Institute (2)
LocationMassachusetts, Lexington
Logo Streetview Logo GoogleMaps
Screenshot [07] zum Film 'Coma'Realbild [07] zum Film 'Coma'Kartenbild [07] zum Film 'Coma'

Szene[08]
01:20:32Susan im Hotel
LocationMassachusetts, Boston
Logo Streetview Logo GoogleMaps
Screenshot [08] zum Film 'Coma'Realbild [08] zum Film 'Coma'Kartenbild [08] zum Film 'Coma'

Szene[09]
01:20:40Stadtpanorama (Boston)
LocationMassachusetts, Boston
Logo GoogleMaps
Screenshot [09] zum Film 'Coma'Realbild [09] zum Film 'Coma'Kartenbild [09] zum Film 'Coma'

Sorry !!!

Leider nichts gefunden...
Erster Kinofilmauftritt für Ed Harris
Alle Szenen der Komapatienten in der Komaklinik wurden in zwei Versionen gedreht. In einer Version waren sie halbnackt, während sie für die Fernsehvorführungen (zweite Version) bedeckt waren.
Statisten spielten die an Drähten aufgehängten Komapatienten in der Komaklinik. Sie wurden so stark körperlich belastet, dass sie nur in sechsminütigen Aufnahmen gefilmt werden konnten. Aus diesem Grund wurden diese Statisten besser bezahlt. Regisseur Michael Crichton sagte: "Es war technisch sehr kompliziert, weil die Leute nur sechs Minuten lang hängen konnten. Die Aufhängung war eigentlich nur an den Hüften und am Hals. Aber weil sie so tun mussten, als wären sie überall an Drähten aufgehängt, wurde der Rücken sehr belastet. Wir ließen spezielle Tische bauen, die auf Wagenhebern standen, und auf diesen Tischen saßen die Leute zwischen den Aufnahmen. Dann wurden sie aufgehängt und die Tische abgesenkt und rausgefahren. Ich glaube, wir haben sechzehn echte Menschen und fünfzehn Attrappen verwendet. Aber das meiste, was die Kamera aufnimmt, sind echte Menschen."
Sorry !!!

Leider nichts gefunden...